Algorithmen sind überall in unserem Leben – ob Sie soziale Medien nutzen, Zugzeiten überprüfen oder eine Google-Suche durchführen. Algorithmen stellen sicher, dass uns Informationen zur Verfügung stehen, die unseren Präferenzen entsprechen. Sie machen unser Leben angenehmer, effizienter und sicherer. Algorithmen sorgen auch dafür, dass wir bestimmte Schritte innerhalb eines Prozesses automatisieren können. Gleiches gilt für den Einkaufsalgorithmus von Optiply, der Teile des Einkaufsprozesses automatisieren kann. In diesem Blog erklären wir, wie der Einkaufsalgorithmus von Optiply funktioniert, was ihn einzigartig macht und wie er E-commerce Unternehmen hilft. Außerdem erläutern wir, in welche Richtung sich der Algorithmus entwickelt.

Wie funktioniert der Einkaufsalgorithmus von Optiply?

Der Einkaufsprozess besteht aus drei Ebenen: strategisch, taktisch und operativ. Innerhalb des Prozesses verwaltet jede Schicht bestimmte Einkaufsaufgaben. Diese Aufgaben können – ohne Hilfe von Automatisierung – viel Zeit in Anspruch nehmen. Der Einkaufsalgorithmus von Optiply ist eine der Lösungen, um Ihren Einkaufsprozess weniger zeitaufwändig, dafür aber effizienter zu gestalten. Der Ablauf des Einkaufsalgorithmuses kann in die folgenden drei Phasen unterteilt werden:

Optiply Einkaufsalgorithmus

1. Daten sammeln und bereinigen

Der Algorithmus wird mit historischen Daten gefüttert. Das sind Zahlen, die beispielsweise Aufschluss über die Anzahl der Verkäufe, Einkaufskosten, Lieferzeiten und/oder Transportkosten geben. In der ersten Phase werden die Zahlen gesammelt und für die Analyse bereinigt.

2. Prognose

Den Kern des Algorithmus von Optiply bilden datengetriebene Prognosen auf Basis von 40 verschiedenen Modellen. Zukünftige Einkäufe werden basierend auf historischen Bedarfsdaten (Verkäufen), saisonalen Einflüssen und Trends prognostiziert. Aber auch Lieferantendaten wie Lieferzeiten, Einkaufskosten und Liefertreue fließen in die Prognose ein.

3. Kaufberatung

In der letzten Phase werden die Daten und Prognosen in eine Kaufberatung umgewandelt. Das bedeutet buchstäblich, wie viele Produkte Sie bestellen müssen, wann die beste Bestellzeit ist und bei welchen Lieferanten Sie bestellen sollten.

Sie wollen wissen, wie ein E-Commerce-Unternehmen in einer veränderten Supply Chain flexibel und skalierbar agieren kann? Entdecken Sie 6 Tipps für Kaufentscheidungen
und wie Prognosen helfen können.

Was macht Optiplys Einkaufsalgorithmus einzigartig?

Mit fast jeder Art von Einkaufsoptimierungssoftware und/oder intelligenter Excel-Lösung können Sie die operativen Aufgaben innerhalb Ihres Einkaufsprozesses automatisieren. Diese Form der Automatisierung ermöglicht es Ihnen als Einkäufer, sich auf die taktischen Aufgaben des Kaufprozesses zu konzentrieren, bei denen menschliches Handeln den Unterschied ausmachen kann. Der Einkaufsalgorithmus von Optiply geht noch einen Schritt weiter und ist aufgrund der folgenden Komponenten einzigartig:

Prognose

Einzigartig ist die Art und Weise, wie bis zu 40 Prognosemodelle zur Erkennung von Mustern verwendet werden. Der Algorithmus kann diese Modelle kombinieren und auf bestimmte Situationen zuschneiden. Da der Algorithmus bereits unzählige Prognosen für nahezu jede denkbare Situation erstellt hat, kann er auch Vorhersagen für Produkte mit sehr unvorhersehbarer Nachfrage treffen, wie zum Beispiel Luxus – nicht saisonale – Artikel (ZB. Luxusuhren).

Kaufberatung

Wo andere Software- und/oder Excel-Lösungen stark von der „Qualität“ des Benutzers abhängig sind, stellt der einzigartige Algorithmus von Optiply sicher, dass Sie einen genauen Überblick darüber haben, was, in welchen Mengen und von welchem Lieferanten Sie kaufen müssen. So ist sichergestellt, dass Sie pro Produktlinie eine Kaufberatung erhalten.

Wie hilft der Einkaufsalgorithmus Unternehmen?

Der Einkaufsalgorithmus von Optiply sorgt dafür, dass Sie eine Reihe entscheidender Dinge in den Griff bekommen. Diese haben mehr Auswirkungen, als nur Ihren Einkauf effizienter zu machen.

Menschen

Die Automatisierung sorgt dafür, dass weniger Personen für die Durchführung der Einkaufsaufgaben benötigt werden. Und die Einkäufer, die arbeiten, können ihre Arbeit effizienter erledigen. Ihre Mitarbeiter können durchschnittlich 80% Zeit bei ihren Einkaufsaufgaben einsparen und Ihr Unternehmen spart feste Betriebskosten.

Lager

Dank der genauen Kaufberatung können Sie den Lagerbestand um durchschnittlich 26% reduzieren. Dies hält Ihren Bestand auf dem neuesten Stand und verringert die Wahrscheinlichkeit veralteter Bestände, die zu höheren Lagerkosten und Abschreibungen führen können.

Kundenzufriedenheit

Wenn Ihr Bestand dem Standard entspricht, führt dies zu weniger „Nichtverkäufen“. Dies bedeutet, dass Sie die Kundennachfrage erfüllen können, was sich positiv auf die Kundenzufriedenheit auswirkt.

Die Auswirkung dieser drei Dinge ist es, dass Ihr Ruf und Ihre Vertrauenswürdigkeit verbessert wird – sowohl intern als auch extern. iedrigere feste Betriebs- und Lagerkosten und steigende Kundenzufriedenheit führen zu höheren Gewinnen, die Sie dann wieder in Ihr Unternehmen investieren können.

Sie wollen wissen, wie ein E-Commerce-Unternehmen in einer veränderten Supply Chain flexibel und skalierbar agieren kann? Entdecken Sie 6 Tipps für Kaufentscheidungen
und wie Prognosen helfen können.

Bedrohungen für den Beschaffungsalgorithmus

Die Genauigkeit des Optiply-Algorithmus hängt auch von einer Reihe von Bedingungen ab. Gefährdungen der Kaufberatung (des Outputs) können in der 1. und 3. Phase auftreten.

Mangel an qualitativ hochwertigen Daten

Je besser Ihre Daten sind (Input), desto genauer wird die Kaufberatung (Output). Wenn im WMS-, ERP- oder CMS-System Ihres Unternehmens nur wenige hochwertige Daten verfügbar sind, wird das Ergebnis weniger genau. Das Sammeln und Bereinigen von Daten ist daher für das Funktionieren des Algorithmus und das Ergebnis unerlässlich.

Menschliche Einsicht

Wenn Sie in der letzten Phase des Prozesses keinen menschlichen Einfluss mehr eine Rolle spielen lassen, können Sie Ausnahmen in den Daten übersehen oder falsch interpretieren. Möglicherweise müssen Sie innerhalb eines Datensatzes mit Ausreißern umgehen. Dann ist menschliches Wissen erforderlich, um diese Extremwerte (hoch und/oder niedrig) richtig zu interpretieren. Gleiches gilt, wenn ein Lieferant eine Minderleistung erbringt, dafür aber einen nachweisbaren Grund hat. Sie brauchen menschliche Einsicht, um den Daten und der Kaufberatung ein Gefühl zu geben.

Wie wird sich der Einkaufsalgorithmus entwickeln?

Der Einkaufsalgorithmus entwickelt sich aufgrund des Wachstums der verfügbaren Daten ständig weiter. Der auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Algorithmus wird auch immer intelligenter und kann Aufgaben ausführen und Probleme lösen, die zuvor von Menschen erledigt wurden. Der Algorithmus wird durch die Zunahme hochwertiger Daten leistungsfähiger und kann mehr Muster und Prozesskombinationen erkennen. Dadurch werden die „Vorhersagen“ und Kaufempfehlungen des Algorithmus immer genauer.

Basierend auf zwei Wochen historischer Daten kann der KI-Einkaufsalgorithmus von Optiply Kaufberatung geben und so Ihre Bestandsverwaltung und Ihren Einkaufsprozess verbessern.

Optiply-Armaturenbrett-Laptop-2

Auch innovativ mit Optiply?

Möchten Sie wissen, wie Ihr Shop innovative Bestandsoptimierung anwenden kann? Planen Sie eine Demo mit uns. Innerhalb von 30 Minuten wissen Sie, wie AI und Prognosemodelle auf innovative Weise für mehr Umsatz und weniger Zeitaufwand im Einkauf eine Rolle spielen.